Heilpraktikerin  Martina Signoria-Sohns
© Alle Bilder und Texte sind geistiges Eigentum, bzw. unterliegen dem Copyright des Websitenbesitzers wie im Impressum erwähnt.
Wie wirkt Ohrakupunktur?
Die Ohrakupunktur wird erstmals im 1.Jahrhundert vor Christus in China erwähnt. Wurde dann aber durch die Körperakupunktur in den Hintergrund gedrängt. Erst seid1950 durch Paul Nogier ist sie auch in Europa bekannt. Durch den europäischen Einfluss erhielt die Ohrakupunktur auch in China wieder Bedeutung und wird der Körperakupunktur nunmehr gleichgesetzt. Die Wirkungsweise der Ohrakupunktur wird in einen energetischen und einen physiologischen Ansatz unterteilt. Primär geht es um die Aktivierung physiologischer Strukturen, z.B unser Nervensystem oder Rezeptoren der Haut. Bei der energetischen Variante werden Energiebahnen aktiviert, die ähnlich wie unser Lymphsystem den Körper wie ein Netz durchziehen. Blockaden können dadurch gelöst werden und das Energiesystem wird stabilisiert. Besonders in der Schmerz- und Suchtherapie, aber auch bei Allergien und vielen anderen Erkrankungen, auch des Bewegungsapparates bietet die Akupunktur Unterstützung Ich verwende nur allergiearme und silikonfreie Einmalnadeln. Je nach Sympton / Erkrankung auch Dauernadeln, ( ca 3 - 6 Tage ) die eine längerfristige Stimulation gewährleisten. Wenn jemand Angst vor der Nadel haben sollte, besteht auch die Möglichkeit durch Akupressur, in Form von winzigen kleinen Kügelchen, oder Ohrsamen, die Stimulationspunkte zu aktivieren. Diese werden wie ein kleines Pflaster auf die Haut aufgeklebt und bleiben ebenfalls bis zu 6 Tagen an ihrem Platz. Müssen nun aber selbst durch Berührung des Ohres aktiviert werden. .