Heilpraktikerin  Martina Signoria-Sohns
Bei der Dorn-Methode handelt es sich um eine sanfte, manuelle Therapie und dabei so effektiv. Als Grundsatz gilt, nie über die Schmerzgrenze des Patienten hinauszugehen. Eine Korrektur der Wirbel erfolgt überwiegend in der Dynamik der Bewegung. Dadurch wird sichergestellt, dass es nicht zu Verschiebungen über die Normalposition kommen kann, weil die Muskulatur dies verhindert. Das heißt, wir haben einerseits eine Lockerung in und durch die Bewegung und andererseits in der Endposition des Armes oder Beines eine Anspannung der Muskulatur. Diese Spannung verhindert das Verschieben über die Normalposition. So werden Blockaden gelöst, Fehlstellungen ausgeglichen und Schmerzen gelindert. Unsere Wirbel, jede Zelle weiss ganz genau wo sie hingehört, auch wenn eine falsche Position oder Haltung sich jahrelang eingeschlichen hat. So besteht die Möglichkeit, nach einer Beckenschiefstand- korrektur, das man sich schief fühlt, obwohl der Blick in den Spiegel etwas anderes sagt. Das ist aber nur ein kurzfristiges Gefühl. Die Erinnerung, wie es sich richtig anfühlt, kommt sehr schnell zurück. Ein besonderer Aspekt bei der Beinlängendifferenz und dem Beckenschiefstand können in einem im Säuglingsalter erfolgten Test liegen. Der sogenannte Collis-Versuch ist ein neurologischer Test. Hierbei wird der Säugling im Wechsel an einem Bein kopfüber hochgehalten. Vielleicht kann man sich vorstellen, dass eine derartige Bewegung, schon aufgrund des Eigengewichts des Kindes, ein geringfügiges Verschieben des Hüftgelenks aus der Pfanne möglich macht. Die Muskulatur des Babys ist noch viel zu schwach um eine Stabilisierung des Hüftgelenks zu ermöglichen. Beim Erwachsenen können sich im Laufe der Jahre mehrere cm Unterschied entwickeln. Übrigens, sind das sehr häufig Personen, die ihre Beine übereinander schlagen! Ganz wichtig ist hier die Mitarbeit des Patienten, d. h. die Übungen zu Hause regelmäßig durchzuführen. Dadurch wird die korrigierte Position gehalten, gekräftigt und stabilisiert. Sie machen das für sich. Ich kann nur den Anschub dazu geben. Wie bei jeder Methode gibt es natürlich Kontraindikationen, die in einem ausführlichen Anamnese- gespräch vorher abgeklärt werden. Für Ihren ersten Besuch bei mir, nehmen Sie sich bitte Zeit.
Die Wirbelsäule stabilisiert unseren Körper. Sie schützt das Rückenmark und ermöglicht den aufrechten Gang. Wir können uns beugen, strecken, zur Seite neigen, Drehbewegungen vollziehen, aber machmal geht das nicht oder ist schmerzfrei nicht möglich. Hier kann die Dorn-Methode helfen.
© Alle Bilder und Texte sind geistiges Eigentum, bzw. unterliegen dem Copyright des Websitenbesitzers wie im Impressum erwähnt.
NATURHEILVERFAHREN Wirbelsäulenbehandlung nach Dorn-Breuss