Heilpraktikerin  Martina Signoria-Sohns
© Alle Bilder und Texte sind geistiges Eigentum, bzw. unterliegen dem Copyright des Websitenbesitzers wie im Impressum erwähnt.

Biochemie nach Dr. Schüssler 

Durch einen Mangel einzelner Mineralsalze entsteht ein Ungleichgewicht. Das führt zur Krankheit. Der Organismus greift bei einem Mangel sofort auf die eigenen Resourcen zurück und beginnt mit Zerlegung und Abbau von Gewebe und Zellen. Durch diese Zerlegung kommt es zu einer massiven Beeinträchtigung und Störung der Zell- und Organfunktion und des körperlichen Befindens. Osteoporose, Zahn- und Skelettschäden, Arteriosklerose, Hämorrhoiden und vieles mehr, können die Folge sein. Natürlich hat unsere Nahrungsaufnahme, die Art des Kochens, unser Verdauungssystem, aber auch erhöhter Bedarf z.B. bei Schwangerschaft, Übersäuerung, Sport oder Stress einen bedeutenden Einfluss auf unseren Mineralstoffhaushalt. Ein Ausgleich mit Mineralsalzen gibt dem Körper die Möglichkeit zu regenerieren. Zellen werden wieder ausreichend versorgt. Symptome wie Schmerz, Schwäche und Müdigkeit, aber auch Bewegungseinschrän- kungen bilden sich zurück. Die biochemischen Mineralsalze sind kein Sofortheilmittel, Ausnahme bei fieberhaften Erkältungserscheinungen. Hier kann schon innerhalb kurzer Zeit eine Besserung erzielt werden. Bei chronischen Erkrankungen ist die Wirksamkeit auf einen längeren Zeitraum ausgelegt. Elektrosmog wirkt sich ebenfalls negativ auf unsere Zellen aus. Unser zentrales und periphäres Nervensystem wird über elektrische Impulse gesteuert, die aufgenommen, verschaltet und weitergeleitet werden. Eine ständige und andauernede Überlagerung von anderen elektrischen Impulsen schadet unserem System massiv. Schüsslersalze werden über die Schleimhaut aufgenommen, deswegen ist es wichtig, sie im Mund zergehen zu lassen...am besten unter der Zunge liegend, oder als Cocktail in heißem, abgekochten Wasser. Durch die Potenzierung der Salze erfolgt der Übertritt des funktionssteigernden Salzes über die Schleimhaut direkt ins Blut. Es gibt sie glutenfrei, auf Laktosebasis, als Tropfen oder als Globulis. Selbst Diabetiker oder Personen mit Laktoseintoleranz können Schüssler zu sich nehmen, bei Beachtung bestimmter Maßnahmen. Bereits in Ihrem Gesicht können diverse Mängel an Mineralsalzen erkennbar werden. Hier ist die Voraussetzung, Sie kommen ungeschminkt. Eine weitere Analysemöglichkeit ist über das Auspendeln, kinesiologisch bzw. die Bioresonanzmethode möglich.
Bei den Schüsslersalzen handelt es sich um 12 verschiedene potenzierte Mineralsalze, bei denen die 1,3, und 11 in D12 angewendet werden und die Anderen in D6. Alle Erweiterungsmittel Nr. 15 - 27 werden in D 12 eingesetzt.  Diese Salze gehören von Natur aus zu unseren Zellbestandteilen, sind in unseren menschlichen Zellen, Geweben und Organen enthalten, entweder als Baustein oder als Nährstoff.